Songtexte


Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

Warning: preg_match(): Unknown modifier 'a' in /www/htdocs/w014c689/vorderehe.de/wp-includes/rewrite.php on line 568

ALBUM TANDEM – Fünf vor der Ehe

Die Hummel (Martin): Du siehst heut so traurig aus | Hey du komm aus dem Schneckenhaus | Heraus und erzähl mir mal | Na komm wir bauen dich auf | So schlimm wird es doch nicht sein | Du musst auch nicht alleine sein | Und dieser Berg vor dir | Da kriegen wir dich schon rauf ||

Du hast tausendmal versucht vor dir selber zu fliehen | Dich an den eigenen Haaren aus der Patsche zu ziehen | Klar hat Newton gesagt dass das nicht funktioniert | Doch man sieht immer wieder dass das Unmögliche passiert ||

Eine Hummel ist nicht dick | Nur etwas klein für ihr Gewicht | Und um dieses zu tragen | Reicht die Flügelgröße leider nicht | So sagen die Gesetze der Physik – doch! | Die Hummel weiß das nicht sie fliegt | Die Hummel weiß das nicht sie fliegt ||

Du weißt dass sich was ändern kann | Du glaubst nur leider nicht daran | Ziehst deinen Kurs im Kreis | Nach jedem Schuss vor den Bug | Du denkst du wärst nicht gut genug | Schaust auf selbst zu den Neunmalklugen | Doch dieses Bild von dir | Ist nur ein Selbstbetrug ||

Du paddelst und ruderst doch du kommst hier nicht weg | Setzt einen Fuß vor den andern doch du kommst nicht vom Fleck | Klar hat Einstein gesagt dass sich das so verhält | Doch man sieht immer wieder kleine Wunder in der Welt ||

Schau die Hummel ist nicht dick | Nur etwas klein für ihr Gewicht | Und um dieses zu tragen | Reicht die Flügelgröße leider nicht | Wie sie die Schwerkraft bloß besiegt? | Ob sie wohl Raum und Zeit dafür verbiegt? | Die Hummel weiß das nicht sie fliegt | Die Hummel weiß das nicht sie fliegt ||

Schau die Hummel ist nicht dick | Nur etwas klein für ihr Gewicht | Und um dieses zu tragen | Reicht die Flügelgröße leider nicht | Und keiner weiß woran es liegt | Auch die Hummel nicht sie fliegt | Die Hummel fliegt von früh bis spät | Weil sie nicht weiß dass das nicht geht | Weil sie nicht weiß dass sie’s nicht kann | Fliegt sie die nächste Blüte an.

 

Dein Komet (Til): Lichtjahre entfernt komm ich her | Bin ewig weit gereist | Ich hab Sterne entstehen sehen | Hab gefroren in Feldern aus Eis ||

Mein Gesicht bedeckt von Staub | Mein Kuss schmeckt nach Unendlichkeit | Ich nehm Kurs auf deine Umlaufbahn | Lass mich treiben Millionen Jahre lang ||

Ich bin dein Komet | Es ist noch nicht zu spät | Ich verglüh für deinen Wunsch | Wenn ich in die Atmosphäre flieg | Wirst du sehen | Ich bin Dein Komet ||

Meine Reise ging durch Einsamkeit | Doch schon immer kannte ich dich | Ich hab schwarze Löcher entstehen sehen | Nur ich entkam ins Licht ||

Sieh nicht zurück auf das was war | Ich flieg 10.000 km/h | Und wenn du hochschaust in die Nacht | Bin ich für dich wach ||

Dein Komet | Es ist noch nicht zu spät | Ich verglüh für deinen Wunsch | Wenn ich in die Atmosphäre flieg | Wirst du sehn | Ich bin dein Komet ||

||: Mein Herz ist kalt | Mein Weg zu dir noch weit | Doch beides heilt | Die Zeit :||

Es ist nie zu | Es ist noch nicht zu spät | Ich verglüh für deinen Wunsch | Wenn ich in die Atmosphäre flieg | Wirst du sehen | Ich bin dein Komet ||

Ich bin dein Komet | Es ist noch nicht.. || Ich bin dein Komet.

 

 

Kleidungsanwalt (Tobi): Anna sagte: Sowas kommt nicht wieder vor | Ich blieb bei ihr denn ich bin nicht gern allein | Bei dem Gedanken ohne sie zu sein war klar | Das will ich nicht so konnte ich ihr verzeihen ||

Dann sagte Anna: Das ist Jannis und der wohnt | Ab jetzt bei uns wir studieren zusammen Modedesign | Anna hatte große Pläne mit mir | Doch sie hat umgeplant wie’s scheint | Wir können nicht mehr zusammensein | Weil jetzt der Jannis dran is ||

Soll es das gewesen sein | Ich finde nein | Und mache nen Termin beim ||

Kleidungsanwalt | Der Look macht den Erfolg | Du bist was du trägst | Und hast du Stil dann bist du toll | Der Kleidungsanwalt gibt dir den guten Rat | Passt die Hose nicht zum Hemd | Schämt man sich fremd ||

Ich föhn und epilier und kleide mich gut | Und ich merke das verändert mich sehr | Anna hat jetzt wieder Augen für mich | Sie schaut mir öfter auf dem Flur hinterher ||

Sie heißen Josi Laura Sarah und ich treff sie wann ich will | Aber Anna sieht man jetzt wieder öfter allein | Anna sagt sie denke oft über mich nach | Sie will mit mir zusammensein | Doch sie kleidet sich nicht fein ||

Da muss ich sagen danke nee | Doch ich hab ne Idee | Ich mach ihr nen Termin beim ||

Kleidungsanwalt | Der hilft ihr dann zum Glück | Du bist was du trägst | Und hast du Stil komm ich zurück | Der Kleidungsanwalt gibt dir den guten Rat | Zuviel nackte Haut | Ist zu versaut ||

Hhhhh, wen seh ich denn hier? | Anna! | Warte ich komm mal rüber | Du ich muss sagen Anna | Der Besuch beim Kleidungsanwalt hat sich wirklich gelohnt | Ein sehr sehr geiles Outfit übrigens | Anna | Du und ich | Wir | Was meinste? | Das wär’s doch hm? | Braucht hier sonst noch wer nen.. ||

Kleidungsanwalt | Der Look macht den Erfolg | Du bist was du trägst | Und hast du Stil dann bist du toll | Der Kleidungsanwalt gibt dir den guten Rat | Passt die Hose nicht zum Hemd | Schämt man sich fremd ||

Kleidungsanwalt | … | Passt die Hose nicht zum Hemd | Geht sie dir

fremd.

 

Lehn dich an mich (Til): LeLeLehn dich an mich | Ich entspann dich | Lehn dich ruhig an das tut gut | Kommkomm lehn dich an mich | Ich entspann dich | Zwischen Ebbe und Flut ||

Die Segel schweigen | In Luft aus Salz | Der Aufbruch ist noch fern | Der Abend legt sich | Aufs Wellenspiel | Wir warten auf den Morgenstern ||

Du bist für mich | Dieser Moment | Den wir nie verlieren | Lass uns später | Ruhig alles bereuen | Wir zwei sind richtig hier ||

LeLeLehn dich an mich | … ||

Ein halber Mond | Malt seine Spur | Aufs Meer zum Horizont | Die Dünung wiegt uns | Bald in den Schlaf | Fern jeder Wetterfront ||

Richtungslos | An diesem Punkt | Stille hüllt uns ein | Und es macht uns | Keine Angst | Auf unbestimmtem Kurs zu sein ||

LeLeLehn dich an mich | … ||

Wir haben jetzt | Unendlich Zeit | Der langgehegte Traum | In mir wächst | Dieses Gefühl | Dass wir zwei in die selbe Richtung schauen ||

LeLeLehn dich an mich | … ||

LeLeLehn dich an mich | Ich entspann dich | Lehn dich ruhig an das wird gut.

Tandem (Sascha): Ich bin ein Mann | Und du bist eine Frau | Ich sag: Lass mal was machen ey | Du weißt noch nicht genau || Ich hab eine Idee | Du und ich das wären doch zwei | Ich hab da was im Keller stehn | Du da is echt nix dabei ||

Ich nehm dich mit auf meinem Tandem-em-em-em | Das wär spannend denn-denn-denn | Wir beide fahren Tandem-em-em-em | Komm und komm und sag mir wann denn-denn-denn-denn ||

Du meinst das wär ok | Ich sag dann komm vorbei | Du sagst: Na denn bis morgen wa? | Ich komm so gegen zwei ||

Auf dein Tandem-em-em-em | Das wird spannend denn-denn-denn | Wir beide fahren Tandem-em-em-em | Und ich weiß jetzt auch wann denn-denn-denn-denn ||

Wir beide fahren Tandem-em-em-em | Das wird so mega spannend denn-denn-denn | Du kommst mit mir auf mein Tandem-em-em-em | Und ich weiß jetzt auch wann denn-denn-denn-denn ||

Du und ich | Ist doch herrlich | Wenn du bitte auch mal treten würdest | Du und ich auf dem Tandem-em-em-em | Du und ich auf dem Tandem ||

Auf meinem Tandem-em-em-em | Das wird spannend-denn-denn-denn | Wir beide fahren Tandem-em-em-em | Vielleicht kann ich so bei dir landen-den-den-den ||

Wir beide fahren Tandem-em-em-em | Und dann mal sehen wo wir stranden-den-den-den | Dir hat’s gefallen auf meinem Tandem-em-em-em? | Gib mir nen Kuss und sag: Bis dann denn | Bis dann denn.

Wie Glas (Tobi): Am Ende des Tages | Kommt jedes Erlebnis | Das wir teilten ins Archiv | Blinzelnde Augen | Ein Lachen fürs Foto | In Erinnerung vergraben wir es tief ||

Am Ende des Tages | Ein kleines Begräbnis | Von dem was niemals wiederkehrt | Zwischen Wachen und Träumen | Die brennende Einsicht | Dass irgendwann die letzte Chance verjährt ||

Und mein Herz teilt wie Glas | Jedes Licht in seine Farben | Und dein Herz leuchtet still | Und hindurch scheint was wir haben | Was wir sind und wer wir waren | Wie Glas ||

Am Ende des Tages | Siehst du wer noch da ist | Und siehst du wer von hier an fehlt | Tausende Jahre | Vergehen wie ein Flüstern | Und mittendrin spazieren wir durch die Welt ||

Am Ende des Tages | Ist gar nichts vergeblich | Und alles für die Ewigkeit | Wir treten die Spuren | In frisches Gelände | Und hinter uns umspült sie dann die Zeit ||

Und mein Herz teilt wie Glas | … ||

Am Ende des Tages | Steht immer das Wagnis | Loszulassen was uns trägt | Ein tieferer Atem | Ein neuerer Morgen | Folgt dem Regenguss der in uns niedergeht ||

Und mein Herz teilt wie Glas | … ||

Wie Glas | Und hindurch scheint was wir haben | Was wir sind und wer wir waren | Und mein Herz bricht wie Glas | Mein Herz bricht wie Glas.

 

Easy-Peasy-Mann (Mirko): Geh ich bei Licht die Straße lang | Erkennt man mich an meinem Gang | Und manchmal spricht mich einer an: | Bist du nicht der Easy-Peasy-Mann? | Ich sag: Njaaa ||

Ich bin der Easy-Peasy-Mann | Der immer locker bleiben kann | Ihr macht ne Welle aber dann | Ich bin der Easy-Peasy-Mann ||

Und fällt ein Ei mir aus der Hand | Bleib ich entspannt das ist bekannt | Kommt es grad am Boden an | Überleg ich noch wie ich es fang ||

Und schlägt es schon am Boden auf | Lass ich den Dingen ihren Lauf | Ich sag: Hey wisch das doch mal auf | Und trete cool noch einmal drauf ||

Ich bin der Easy-Peasy-Mann | Der immer locker bleiben kann | Ihr macht ne Welle aber dann | Ich bin der Easy-Peasy-Mann ||

Auch in der Liebe bleib ich cool | Zum Kraulen brauch ich keinen Pool | Die Frauen kommen und sie gehen | Und beides kann ich gut verstehen ||

Am Abend ist es wieder Zeit | Ich lebe meine Leichtigkeit | Du sagst du bist noch nicht so weit | Na gut dann halt ich mich bereit ||

Ich bin der Easy-Peasy-Mann | Der alle glücklich machen kann | Ihr macht ne Welle aber dann | Dankt ihr dem Easy-Peasy-Mann ||

(Mein Gott der Easy-Peasy- | Teasy-Weezy-Cheesy-Deazy-) Schnauze-Mädelz- | (Mann!) ||

Es kommt die Zeit da bin ich dran | Mir ist egal wo wie und wann | Ich finde Schlangen interessant | Und stell mich immer hinten an ||

Ich bin der Easy-Peasy-Mann | (Er ist der Easy-Peasy-Mann) | Ich bin der Easy-Peasy-Mann | (Was der mit seinem Peasy kann) ||

Ich finde Schlangen interessant | (Er ist der Easy-Peasy-Mann) | Ich bin der Easy-Peasy-Mann | (Er findet sich sehr interessant) ||

NnnngggeyNggääNgaNggg Schnauzennngggg.

 

 

 Tanzen macht Freude (Martin, Til, Tobi, Mirko): Entschuldigung hätten Sie mal n Joint? | Bleib locker mann das war doch nur’n Witz mein Freund | Wir stehen nicht auf Mescalin | Kein Koks Heroin oder Amphetamin || Nein nein lass sein und schwing dein Bein | Denn nach Adrenalin kommt Endorphin | Aus eurem Hals löst sich der Kloß | Die Party ist groß denn jetzt geht’s los ||

Ihr wollt meditieren dann besucht nen Kurs | Doch besser kein Konzert von uns | Die ruhigen Leude heben sich die Party für morgen auf | Doch nicht mit uns wir machen heute einen drauf || Oh-oh – Ihr braucht nen Sanitäter | Wir sind nicht eure Krankenpfleger | Wir sind Physiotherapeuten | Wir fühlen uns wohl zwischen tanzenden Leuten ||

||: Wir schicken dicke Basswellen zwischen die Leute | Beweg deinen *Aahhh* | Tanzen macht Freude :||

Entschuldige du bist nicht so beweglich? | Findest deine Bewegungen zu Musik eher kläglich? | Mach mal so – mach so – und jetzt den Po | So kommst du in’n Flow und du wirst sehen das legt sich ||

Sitztanz geht im Altersheim | Ihr seid hier bei uns – das heißt Hüpfen und Schreien | Wie wär’s wenn ihr euch jetzt mal bewegt | Wir gehen erst wenn der letzte steht ||

||: So beweg den Fuß und klatsch die Hand | Dann läuft der Schweiß gleich von der Wand :||

||: Schick die Basswellen zwischen die Leute :||

||: Wir schicken dicke Basswellen zwischen die Leute | Beweg deinen *Aahhh* | Tanzen macht Freude :||

Der Regen ist vorbei | Wir tanzen wieder frei | Wir tanzen um die Sonne | Und auch du bist dabei || Fragen morgen die Kollegen: | Ey was war denn so los da? | Sagt ihr: Mann das war heiß | Oh-oh – äh das war nicht wie im Kloster ||

||: Wir schicken dicke Basswellen zwischen die Leute | Beweg deinen *Aahhh* | Tanzen macht Freude :||

||: Alle Frauen machen soo | Alle Männer machen soo | Alle Frauen machen soo | Alle Kinder machen: Mama ||

||: ||: Wir schicken dicke Basswellen zwischen die Leute | Beweg deinen *Aahhh* | Tanzen macht Freude :|| :||

8-7-6-5-4-3-2-1 – Mama | Tanzen macht Freude.

Kein Sex (Til): Vom Kreißsaal in den Kindergarten | Bis hin zu Klasse vier | War die Welt noch in den Fugen | Ich war im Reinen mit mir | Doktorspiele und Knutschen | Habe ich nie gekannt | Bis zum Einschuss der Hormone | War mein Leben entspannt ||

Playmobil und Legotechnik | Bestimmten meine Phantasien | Ich sah nur Bienchen fliegen | Und Blümchwiesen blühen | Es gab ||

Kein Sex | Kein Sex | Und heute kommst du ||            

Mit dem Wachstum kam Erleuchtung | Und es deutete sich an | Zwischen Blumen und Bienen | Gibt es nen Zusammenhang | Ich ging auf jede Single-Party | Und füllte tausend Zettel aus | Ich war der dickste Fisch am Fahrrad | Und ging dann doch allein nach Haus || Irgendwann drehte mir eine | Die erste Handynummer an | Dann am Morgen die Enttäuschung | Es war die Service Hotline dran | Unter dieser Nummer gibt’s: ||

Kein Sex | Jeden Tag | Kein Sex | Das war ja klar

Kein Sex | Und heute kommst du | Kein Sex | Das ganze Jahr | Kein Sex | Das war ja klar | Kein Sex | Und heute kommst du ||

Ich las die Bio von Klaus Kinski | Mit seinen 3000 Frauen | Ich bemühte mich als Macho | Und sie sind alle abgehauen | Dann machte ich auf Mick Jagger | Ließ mir Falten operieren | Und die Zunge verlängern | Doch es wollte nichts passieren ||

An jeder weiblichen Mauer | Zerschrote ich mir die Flex | Dünnbrettbohrer trifft Granit | Und ich check’s | Für heut: ||

Kein Sex | Kein Sex | Und heute kommst du ||

Ich sammelte Kontakte über Wochen | In einem Dating-Portal | Die waren hübsch und wollten | Die waren nur nicht real | So produzierte ich Filme | In denen man sich verrenkt | Und alle ziemlich schwitzen | Das ganze altersbeschränkt ||

Das Ordnungsamt schickte zwei Herren: | Wo ist Ihr Gewerbeschein | Hier ist nicht geschäftlich vermietet | Bitte hier nur private Schweinerein | und vor allem: ||

Kein Sex | Ne ne ne Moment | Kein Sex | Das können Sie gern beantragen | Aber nicht bei mir ||

Kein Sex | Nicht einen Tag | Kein Sex | Das war ja klar | Kein Sex | Und heute kommst du | Kein Sex | Das ganze Jahr | Kein Sex | Das war ja klar | Kein Sex | Und heute kommst du ||

Gestern nahm ich dann ins Kino | Eine Escort-Dame mit | 1000 hatt ich überwiesen | Und im Job schien sie recht fit | Denn danach auf meinem Zimmer | Legte sie Hand an mich | Doch da kam mir die Erkenntnis | Irgendwie isses das nicht ||

Denn das Leben und die Frauen | Lehrten mich so ab und an | Ist es wichtig dass man auch mal | Nein sagen kann | Darum mein Kind: ||

Kein Sex | Ist doch sonnenklar | Kein Sex | Ich hab umgeplant | Kein Sex | Und heute kommst du | Kein Sex | Im letzten Jahr | Kein Sex | Wie wunderbar

Kein Sex | Und heute kommst du ||

Kein Sex | An jedem Tag | Kein Sex | Wie wunderbar | Kein Sex | Und heute kommst du | Kein Sex | Das ganze Jahr | Kein Sex | Es war mir klar | Kein Sex | Denn morgen kommst du.

 

 

Glücklich sein (Til, Tobi, Sascha):

[Nerd:] Hey Barney, wie geht’s dir?

[Barney:] Ganz gut, Nerd.

[Nerd:] Was machst du so?

[Barney:] Naja, ich guck halt, wie’s läuft.

[Nerd:] Du hängst doch wieder nur in der Gegend rum, hm? Hast du eigentlich schon mal drüber nachgedacht, was du aus deinem Leben machen möchtest?

[Barney:] Naja, ich hab schon so’n paar Ziele.

[Nerd:] Weißt du was, Barney? Das find ich total klasse von dir, denn, hör mal zu:

Millionen Leute stehen morgens auf | Optimieren ihren Tagesablauf | Sie versprechen sich vom Leben sehr viel | Kurz gesagt sie haben ein Ziel ||

Wenn ich erst mein Häuschen hab | Geht mein Leben richtig ab | Dann kann ich nett im Garten stehen | Und die Nachbarn können mich im Garten stehen sehen ||

Ich frag den Chef bald um mehr Geld | Denn der Jaguar ist schon bestellt | Und weil es mir woanders auch gefällt | Ja da fahre, fahre – brrrrrmm – fahre ich um die Welt ||

Und wenn ich mal Professor bin | Kriegt mein Leben einen Sinn | Alle können nach Hause gehen | Denn dann bin ich angesehen ||

Willst du wirklich glücklich sein? | Denn was ist wenn du glücklich bist? | Fällt dir dann, Fällt dir dann noch etwas ein | auf die Frage was als nächstes ist? ||

Will ich wirklich glücklich sein? | Denn was ist wenn ich glücklich bin? | Fällt mir dann, fällt mir dann noch etwas ein | Auf die Frage: Wohin? ||

Weil ich im Herzen ein Hippie bin | Will ich mal nach San Franzisko hin | Und als neuen Lebenszweck | Rauche ich mir da die Birne weg ||

Ich werde Lottomillionär | Weil das Leben dann schöner wär | Ich hab ein ausgeklügeltes System | Hey das wird sehr bequem ||

Ich trainier für Olympia | Und wenn da keiner schneller war | Steh ich groß auf dem Podest | Und halte mich an der Medaille fest ||

An meiner Freundin stört mich dies und das | Wir hatten früher auch viel mehr Spaß | Vielleicht suche ich mir ne andere Dame | Und zieh mit ihr ins Warme ||

Willst du wirklich glücklich sein? | … ||

[Barney:] Ey, Nerd, guck ma, ist das nicht der Sascha von Fünf vor der Ehe?

[Nerd:] Hey, Barney, stimmt. Komm, den fragen wir jetzt mal, was er so will im Leben.

[Barney:] Hey Sascha, was hast’n du so für Ziele, was wünscht du dir, was macht dich glücklich?

[Sascha:] Ich will Kekse. Kekse machen mich seeehr glücklich.

[Barney:] Naja, aber, aber..

Willst du wirklich glücklich sein? | … ||

||: La-la-la la la la la | … :||: La-la-la la lalala la :||

[Barney:] Das war schön.

[Nerd:] Ja, ne? Denn gute Nacht, Barney.

[Barney:] Gute Nacht, Nerd.

[Barney&Nerd:] Hm..

 

 

Es könnte so leicht sein (Tobi): In der Reihenhausromantik | Ist zwischen den Gardinen | Ein kleiner Spalt dahinter liegt die Welt | Manchmal packt dich die Sehnsucht | Und du schaust hindurch nach draußen | Du fragst dich ob’s dir nicht anderswo nicht besser gefällt ||

Wie lang hast du geschuftet | Für das kleine bisschen Glück? | Bescheidener Wohlstand vom Munde abgespart | Wie oft hast du gezweifelt | Und dich dann nicht getraut? | Und dann blieb es so wie es schon gestern war ||

Es könnte so leicht sein | Manchmal lässt du einfach los und siehst wieder klar | Mit einem wasserdichten Plan | Kommst eh woanders an | Es könnte so leicht sein ||

Wenn ich nächstes Mal vorbei geh | An dem Spalt in den Gardinen | Dann werf ich dir vielleicht ein Lächeln zu | Und wenn du die Blumen gießt | An einem Abend im September | Vielleicht sind wir danach dann schon per du ||

Es könnte so leicht sein | Manchmal lässt du einfach los und siehst wieder klar | Mit einem wasserdichten Plan | Kommst eh woanders an ||

Ich erzähl dir von den Träumen | Die in deinen Augen stehen | Von deinem Horizont aus Können wir einfach weiter gehen ||

Es könnte so leicht sein | …||

Es könnte so leicht sein | …||

||: Es könnte so leicht sein :|| Manchmal.

 

 

 

Einer von uns beiden (Mirko): Das ist für dich wenn jemand hinter dir sitzt | Der einfach nervt und denkt sein Labern sei besonders gewitzt | Das ist für dich wenn du wie ich am liebsten aufspringen willst | Wenn du im Geist dein Schrotgewehr mit lauten Platzpatronen füllst und schreist: ||

Einer von uns beiden muss jetzt leider gehen | Wenn du das wärst fänd ich das wirklich schön | Einer von uns beiden muss jetzt leider gehen | Ich würde dich ganz gern nie wiedersehen ||

Das ist für dich wenn jemand neben dir wohnt | Der denkt dass laute MUSIC sich nur nach Mitternacht lohnt | Das ist für dich wenn du wie ich gerne schläfst | Und dann den Nachbarn mit der Axt besuchst und sagst: Dies ist kein Test ||

Einer von uns beiden muss jetzt leider gehen | … ||

Das ist für dich wenn jemand deinen Kuchen will | Der keine Ahnung hat doch davon zu viel | Das ist für dich wenn du den Krümel deshalb hasst | Und ihm dafür demnächst ein Kompliment verpasst ||

Einer von uns beiden muss jetzt leider gehen | … ||

Einer von uns beiden muss jetzt leider gehen | … | Denk drüber nach | ich lass dich hier mal stehen.

 

 

Ganz besonderer Tag (Martin): Heut ist ein ganz besonderer Tag ||

Meine Laune ist heut nicht so toll | Darum mag ich auch nicht besonders gerne aufstehen | Und dann ist auch noch die Dusche kalt | Da mag ich heut nicht so besonders gerne reingehen ||

Auch mein Tank ist nicht besonders voll | Dafür ist heute das Benzin besonders teuer | Und auf meiner Strecke ins Büro ein dicker Stau | Da sitze ich nicht so besonders gern am Steuer | Doch.. ||

Dann denk ich daran was meine Nachbarin immer gesagt hat | Sie sagte: Jung machet nich schlimmer als es is denn.. ||

Heut ist ein ganz besonderer Tag | Der niemals wieder kommen kann | Darum freu ich mich auch mal an | Den Dingen die ich gar nicht mag ||: Heut ist ein ganz besonderer Tag :||

Den Rock trägt die Kollegin heut besonders lang | Dafür hängt ihre Geduld heute am extra kurzen Faden | Bei allem was auf meinem Schreibtisch liegt | Wär’s heut besonders schön am Baggersee zu baden ||

Da geh ich heute mal besonders früh | Denn von dem Tag will ich ja noch ein bisschen haben | Das finden dann auch meine Kumpels gut | Sonst müssten die besonders lange auf mich warten ||

Dann denk ich dran was meine Nachbarin immer gesagt hat | Sie sagte: Du bist genau so verzogen wie dein Bruder | Und ich sag: Ja | Genau, haha ||

Heut ist ein ganz besonderer Tag | Der niemals wieder kommen kann | Darum freu ich mich auch mal an | Den Dingen die ich gar nicht mag ||: Heut ist ein ganz besonderer Tag :||

Heut ist ein ganz besonderer Tag | Der niemals wieder kommen kann | Darum freu ich mich auch mal an | Den Dingen die ich gar nicht mag ||: Heut ist ein ganz besonderer Tag :||

Heut ist ein ganz besonderer Tag.

Du bist für’s Leben (Martin): Ich kann nicht schlafen | Und das seit Tagen schon | Wir zwei sind implodiert | In einer Kernfusion | Ich will mich | Wieder in dir verlieren | Und würde dafür | Kopf und Kragen riskieren ||

Ich bin emotional | Vollkommen aufgeschmissen | Guck Dirty Dancing | Und heul danach ins Kissen | Du schwappst wie ein Tsunami | Durch mein Aquarium | Venus liebt Mars liebt Venus | Komm bring mich noch mal um ||

Es begann als Spielerei | Ich war eh nie lange treu | Ich dachte das mit uns geht auch vorbei | Und jetzt merk ich | ich verfang mich ||

Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, ich hab mich ergeben | Du, du, du bist für’s Leben ||

Du beschleunigst | Und das geht fast zu weit | Jedes Teilchen in mir | Auf Lichtgeschwindigkeit | Im dichten Nebel | Sehe ich dich klar | Ich weiß nicht wo ich stehe | Doch ich fühl du bist da ||

Meine Kompassnadel | kennt kein Norden mehr | Sie ist seit Tagen wie ich | Nur hinter dir her | Ich habe schon versucht | An der Uhr zu drehen |

Jetzt dreh ich am Rad | bis wir uns wiedersehen ||

Das ist mehr als Spielerei | Dafür werd ich sogar treu | Ich sage das mit uns geht nie vorbei | Und ganz ehrlich | du verfängst dich ||

Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, ich hab mich ergeben | Du, du, du bist für’s Leben ||

Allen Jugendsünden | Schwör ich hiermit ab | Bei Dir werde ich halten | Was ich vorher nie versprochen hab | Du suchst den Weg ins Glück | Dann bitte hier entlang |

Wir fahren mit einem Lächeln | In den Sonnenuntergang | Ich und ||

Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, ich hab mich ergeben | Du, du, du bist für’s Leben ||

Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du, und seit eben | Du, du, du, sind wir vergeben ||

Du, du, du bist für’s Leben | Du, du, du bist für’s Leben |

||: Du und ich | Ich und du :||

Album TIGERBABY – Fünf vor der Ehe

Tigerbaby (Tobi): Du kannst im Casino den Croupier abzocken / Oder auch bei Lidl an der Kasse hocken / Immer schwebst du leichter als die Schneeflocken / Kannst jedes Gogo an die Wand rocken // Weil du auch die coolsten Checker spielerisch dressierst / Weil du auch zwischen Luschen nie die Laune verlierst / Weil du all die falschen Schlangen mit deinem Charme hypnotisierst / Und dabei einfach nur dich selbst kopierst // Tigerbaby / Du springst mich an und fauchst: los wehr dich / Tigerbaby / Tigerbaby / Ich will dich knuddeln doch du bist gefährlich / Tigerbaby / Tigerbaby // Uh – Tigerbaby // Du bist süß, so dass man fast vergisst / Dass du nicht jedem aus der Hand frisst / Ich verfall dir immer wieder, bin ein Tigerfetischist / Seit du das zweite Wort für Spaß bist // An dir geht jeder gute Vorsatz kaputt / Wenn du so sexy aus der Wäsche guckst / Du bist von der Sorte die n Mann benutzt / Und wenn er’s merkt machst du auf Welpenschutz // Tigerbaby… // Uh… // Bei deiner Art mich anzugucken / Frag ich mich: streicheln oder wegducken / Du schaffst es dass mit einem Wimpernschlag / Jedem Kerl im Raum das Deo versagt // Uh… // Tigerbaby… / Tigerbaby / Du springst mich an und fauchst.

Lotta (Til): Überall blinkende Lichter / Mädels dancen dichter und dichter / Barkeeper auf Koks mixen Drinks wie Roboter / Mich labert eine an und erzählt sie heißt Lotta // Doch ich kann sie nicht so richtig verstehn / Da muss es reich wenn wir uns nett ansehn / Der DJ an den Tables macht nen super heißen Mix / Bei dem jeder auf den Dancefloor flitzt // Auch Lotta, oh Lotta / Lolololololololotta / Auch Lotta, oh Lotta / Lolololololololotta // Sexy Studischnitten tanzen Gogo an der Stange / Und zeigen: Was die Schlampen können das können wir schon lange / Keiner bleibt mehr sitzen nur der dicke Freund von Lotta / Wippt mit beiden Füßen superlocker auf dem Hocker // Sie kommt ein bisschen nah und tanzt mich heftig an / Ich finde sie schon cool, doch ich lasse sie nicht ran / Langsam denk ich Lotta du hast doch was genommen / Denn sie stammelt: ey mann, ich seh dich ganz verschwommen // Du bist ein süßer Typ. Ich heiße übrigens Lotta / Hey willst du mit mir kommen du bist n ganz schön flotter / Die Lichter gehen an, bei Lotta gehn sie aus / Der Barmann nimmt sie mit nach Haus // Lotta… // Ne halbe Stunde später / Da kommt ihr Freund der Peter / Sie ist weg mit dem Barmann / Er sagt das geht schon klar Mann / Ich hab bei mir noch Bier / Komm mit, das trinken wir… // Am morgen dumpfe Beats aus der Mitte der Brust / Ein Glück die Pumpe geht noch doch aufstehn? Nee keine Lust / Neben mir der Peter – ich krieg n riesen Schreck / Und schaue dass ich erstmal meine Blöße bedeck // Er bleibt ganz entspannt / und sagt nur: Relax! / Wir beide hatten ganz sicher / keinen Sex… mit // Lotta…

 

Nicht So Wie Ich (Martin): Du bist geplant per Kaiserschnitt gekommen / Ich bin aus einem Dino-Ei geschlüpft / Du hast damals ne Klasse übersprungen / Ich bin mit fünf schon vom Zehnerturm gehüpft // Zu dir war nie ein Lehrer streng / Denn deine Tops warn viel zu eng / Mich konnten sie wohl auch gut leiden / Denn öfter musst ich mal länger bleiben // Ich bin nicht so wie du und darum willst du mich / Du bist nicht so wie ich und darum will ich dich / Wenn wir nicht reden, verstehn wir uns so gut / Wir sitzen schweigend da, du weißt wie gut das tut // Du hast als Nebenjob das Glücksrad angeschoben / Ich war der dicke Fan vom Fußballverein / Du hast in deinem Leben noch nie gelogen / Ich find die Wahrheit muss es doch nicht immer sein // Nach dem Feiern hast du mich nach Haus gefahren / Ich hing morgens überm Klo / Ich weiß ja gar nicht w-w-was du an mir findest / Aber du erklärst das so: // Ich bin nicht… // Nach einer Stunde Dauerlauf / Drehst du erst auf und mir geht der Puls / Deine Freunde sind alle von Adel / Mein bester Kumpel heißt Jens Schulz // Während ich nur eine Lieblingshose habe / Gehst du immer mit dem neuesten Trend / Dein Parfüm kostet 89 Euro / Mein Deo gibt’s für 89 Cent // Ich bin nicht… / …Wir sitzen schweigend da, komm her… / wie gut das tut.

Was Kommt Danach (Tobi): Das ungeschriebne Lied / Der ungetanzte Beat / Der nie befahrne Strom / Das alles kenn ich schon // Der unentdeckte Strand / Die andre Seite der Wand / Die unbelebten Höhn / Hab ich gesehn // Was kommt danach? / Geht da noch mehr? / Was kommt danach? / Der Blick in den Spiegel bleibt leer // Den Aufprall am Boden der Schlucht / Den Schrei am Ende der Flucht / Die Stille, die ewig währt / Hab ich gehört // Jeden Aufstieg, jeden Fall / Und auch jeden Stern im All / Die Winkel dieser Welt / Hab ich gezählt // Was kommt… // Und du kennst nichts von alledem / Hast das alles nie gesehn / Und als wär die Welt verkehrt / Hast du es mich gelehrt // Was kommt…

Porzefant Im Elanladen (Chris): Es kommt schon lange nicht mehr raus was wirklich in dir steckt / Weil jeder Morgen schal wie kalter Kaffee schmeckt / Du möchtest wieder über Mauern springen / Statt immer nur die alten Lieder rückwärts zu singen // Du hörst die Reden von Obama / Und merkst die alte Freiheit, ja das war mal // So wie der Porzefant im Elanladen / Wirst du ab heute wieder Spaß haben / Beweg dich mal, dann hats um dich auch wieder Platz / So wie der Porzefant im Elanladen // Du sagst du würdest deine Möglichkeiten / Bei passender Gelegenheit gern ausweiten / Die Welt ist riesengroß, viel größer als du denkst / Doch du schaust, dass du dich auch ja beschränkst // So dröge wie es ist kann es nicht bleiben / Und du willst das noch auf die Spitze treiben // So wie der… // Neulich wolltst du was besonderes und warst Golf spielen / Und hast gemerkt du bist auch da nur einer unter vielen / Du spürst in dir noch kreatives Potenzial / Und sagst dir: das nutze ich ein andermal // Ich weiß du denkst: dass könnte klappen, nur halt nicht mit dir / Ich weiß du suchst auch schon nach einem Grund dafür / Dass du immer alles planst, so kann man das nicht sagen / Du bist ja auch kein Spießer, nur willst du halt nichts wagen // Du liest auch Bücher über Karma / Und denkst: die ganzen Chancen, ja das war mal // So wie der Porzefant im Elanladen / Freu dich am Klang von jedem Blechschaden / Beweg dich mal, dann hats um dich auch wieder Platz / So wie der Porzefant im Elanladen // Sonst geht’s dir weder gut noch schlecht / Und das zu recht.

Deine Augen (Tobi): Du hast nen Körper wie der Reifenmann von Michelin / Deine Taille hat dem Umfang von ganz Berlin / Du hast den Sex-Appeal vom guten Meister Propper / Du bestellst keinen Salat sondern einen Tripple-Whopper // Du trägst nen Nicki wie der Junge von der Kinderschokolade / Als junge wärst du süß, nur für ne Frau ist halt das schade / Du bist das optimale Freilandtestgebiet für Clerasil / Denn seit der Pubertät ist auch noch Akne mit im Spiel // Und deine Nase, so was kann man heutzutag doch schienen / Auch mein Kieferorthopäde würde gut an dir verdienen / Männer sind – und Frauen auch – ja sexuelle Wesen / Leider ist bei mir noch nix gewesen // Ich seh deine Augen / Und setze an zum Balzritual / Bei all den Frauen / Bist du nicht die erste Wahl / Doch Du kannst mir glauben / Deine Blicke flashen mich total / Denn in deinen Augen / Sehe ich mein erstes Mal // Am deutschen Sportabzeichen hindert mich nur mein Gewicht / Ich nen starken Willen, nur nichts essen will ich nicht / Ich würd dich gern zum lachen bringen, nur was das erschwert: / Ich hab von Ernie zwar das Grinsen, doch den Humor von Bert // Ich bin nicht so beliebt, doch dafür ganz schon eigen / Komm lass uns mal treffen, du dann kann ich dir das zeigen / Männer sind – und Frauen auch – ja sexuelle Wesen / Leider ist auch bei dir noch nix gewesen // Ich seh in… // Bei deinen Augen… /…denn in deinen Augen / in deinen Augen / in deinen Augen / sehe ich – unser erstes Mal.

Vom letzten Sand (Martin): Nur ein Korn vom letzten Sand / Will nicht fallen, es liegt noch in meiner Hand / Und es ist das schwerste Korn von allen / Und es ist das schwerste Korn von allen // Ich wollte gar nicht hinsehn/ Jetzt ist alles wieder da / Es trägt all unsere Lieder / Jeden Ort, an dem ich war / Es trägt deine Kompromisse / Die ich nie erkennen wollte / Es trägt jedes Tröpfchen Liebe / Das uns so zerreißen sollte // All die ungesagten Worte fallen mir wieder ein / Sie passen in die Zukunft leider nicht hinein / Wie ich es dreh und wende / Mein Herz sieht dieses Ende nicht ein // Nur ein Korn… // Es ist ein Stein / Aus deiner unsichtbaren Mauer / Es trägt dein warmes Lächeln / All die Tränen und die Trauer / Es trägt den Schimmer deiner Haare / Und deine Begabungen / Es trägt die ungeliebte Wahrheit / Dunkler Seelengrabungen // All die ungesagten… // Nur ein Korn… // …will nicht fallen.

Stecker Raus (Chris): Der Chatroomkult killt die Kneipenkultur / Ich hab die Zeitung abbestellt und lese online nur / Den Rechner fahr ich hoch bevor der Kaffee durch ist / Nur die Krümel auf der Tastatur sind Mist // Du kannst deinen Nächsten nicht mehr anfassen / Aber jeden mit nur einem Klick loslassen / Ich bin eine Fliege in dem Spinnennetz von Leuten / Die mein Leben sind, und die mir nichts bedeuten // Alle sind Profis darin sich privat zu zeigen / Denn Reden heißt heute nur noch Tippen und Schweigen / Ich inszeniere mich als eigenes Produkt / Und stelle mich aus weil mich nicht juckt wenn jeder zuguckt / Ich bin einer von den medial-genialen Genies / Und ziehe blank beim öffentlichen Infostriptease // Komm zieh den Stecker raus und lass uns was erleben / Es gibt viel besseres als nur am Flachbildschirm zu kleben / Bist du dabei / Komm wir ändern diese Welt / Bist du dabei? / Dann zieh den Stecker raus // Die Welt ein Buch der schönen Avatare und Gesichter / Nur was dahintersteht ist meistens etwas schlichter / Im virtuellen Overkill / Such ich mir das Profil in dem ich lesen will // Anna hat bestimmt bei ihrem Alter gelogen / Doch immerhin ein enges Top angezogen / Die Augen und die Lippen auf Porno frisiert / Und sich dann mit dem Handy im Spiegel fotografiert // Was soll ich sagen – mir gefällt ihr Pic / Ich würd sie gerne kennen also schreib ich ihr zurück / Vielleicht hab ich zuviel gehofft, ich bin doch echt kein Stalker / Doch sie antwortet knapp und ziemlich unlocker: // Komm zieh den… // Ab heute werd ich offline sein / Mich über jede lange Weile freuen / Ich werd ich nachher mal wieder kuscheln / Statt Frauen immer nur zu gruscheln // Ich hab das Kabel in der Hand und zieh es raus / Die Lichter gehen aus und keiner schreibt mehr / Ich frage mich was ich grad tuen wollt / Die Leinwand ist weiß, das Leben frisch und leer // Ich bin aufgeregt, mein Finger zittern / Im Mund den Nachgeschmack von schlechten Onlineträumen / Ich bin allein mit mir die Vögel twittern / aus den Bäumen // Komm zieh den…

 

Besseres Leben (Til): Es zählt nicht wie groß du bist / Die andern scheinen größer als sie sind / Es zählt nicht wie grade deine Nase ist / Oder was ne Zeitschrift als dein Idealgewicht bestimmt // Es zählt nicht, ob du laufen kannst / Ob du Arme oder Beine hast / Ganz egal was alle andern von dir denken / Es zählt nur was du daraus machst // Wir werden ein besseres Leben haben // Es zählt nicht wie viel Geld du hast / Ob du von Silber oder Plastik isst / Es zählt nicht ob du Karriere machst / Und immer ein Gewinner bist // Es zählt nicht ob du kriegen kannst / Was das Leben dir nicht gibt / Es zählt nicht ob sie dich nicht nimmt wie du bist / Dann hat sie dich nie geliebt // Wir werden ein…

// Komm her ich nehm dich mit auf eine kleine Reise / Wir lassen unsere Fantasie mal wieder Wolken reiten / Wir bringen Licht in deine müden Augen / Und du wirst deinen Visionen wieder glauben // Wir werden ein…

Gegen Ellenbogen (Martin): Mein Kind wir wollen doch nur, dass was aus dir wird / Kind, es gewinnt nur wer nicht verliert / Mein Kind sei schlau und stell dich dumm / Kind halt dich grade und mach dich krumm // Mein Kind, wer gewinnt, der hat gewagt / Kind, halt doch den Mund, wenn man dich fragt / Mein Kind tu was, von alleine kommt es nicht / Kind, wenn du was tust, tu es ordentlich // Mein Kind lern gefälligst mehr / Kind, das ist doch nicht so schwer / Wir könn dich nicht verstehn / So dreckig wolln wir dich nicht sehn // Wasch die Finger vor dem Essen / Was wir auftun wird gegessen / Wenn du schlechte Noten schreibst / Wirst du schon sehen wo du bleibst / Wie siehst du schon wieder aus / Komm ja nicht spät nach Haus // Ich rannte gegen Ellenbogen / Wurde verraten und belogen / Von dieser schönen Einwegwelt / Wo man aufsteigt bis man fällt / Ich mach den ganzen Quatsch hier nicht mehr mit / Ich geh den letzten Schritt / Denn was wirklich zählt / Ist nicht das Geld // Mein Kind was heißt das: du willst Bilder malen? / Kind, wir können dir ein Jurastudium bezahlen / Mein Kind, diese pinken Haare, sind die gefärbt? / Kind wir fragen uns: von wem hast du das geerbt? // Wie bitte, du hast Freunde in der Piratenpartei? / Und seit wann isst du nur noch Ökobrei? / Und diese Nickelbrille da auf deiner Nase / Das ist doch wohl nur eine pubertäre Phase // Was heißt das, Kind, du willst nach Afrika / Herr Meier seine Putzfrau sagt: der Mensch hat keine Zukunft da / Du willst für eine gerechte Welt kämpfen? / Und deine Mutter sitzt zu Haus mit Wadenkrämpfen / Und wer war vor zwei Tagen diese Dame? / Wie hieß die? Das war doch kein deutscher Name… // Gegen Ellenbogen… // …Denn was auf der Rechnung steht / Hab ich nicht bestellt.

Ich Bin Dein Bass (Sascha): Was braucht man mehr als nen Freund für gute Stunden / Einen der Gemütlichkeit am allergrößten schreibt / Nun weißt du: diesen Freund, den hast du heut gefunden / Für deine andern Freunde da tut es mir fast leid // Während sie sich bei dir ausheulen / Und nur von sich erzähln / Setze ich mich bei dir hin und höre dir nur zu / Bei mir gibt’s keine Quereln // Denn ich bin dein Bass, Bass, Bass / Mit mir hast du Spaß, Spaß, Spaß / Und ich glaub das, das, das / Mit uns kann gemütlich werden / Denn ich bin ein Freund, Freund, Freund / Der’s gut mit dir meint, meint, meint / und wie es scheint, scheint, scheint / Bist du sehr niedlich // Die Typen neben mir die könn schon ganz gut singen / Doch muss Martin ein mal runter oder singt der Til mal tief / Da merkst du gleich, dass sie es dort nicht bringen / Da hört man nur noch Luft und alles klingt schief // Mit der Stimme komm ich tiefer als zum Mittelpunkt der Erde / Ich sing für dich und alles ist im Lot / Ich mach mich nicht verrückt, wenn ich dumm angelabert werde / Ich sehe tausend Farben, die andern sehen rot // Denn ich bin… // Ich bin dein Bass / Mit mir hast du Spaß / Ich wäre so gern / Dein Teddybär / Oh, yeah.

Dr. Seltsam (Martin): In den Bus zur Arbeit steig ich immer vorne ein / Denn ohne Karte kommt da keiner rein / Grad tausche ich beim Fahrer ein Ticket gegen Geld / Als sich ein alter Mann zu mir gesellt // Gestatten, Dr. Seltsam / Ich hab ein Dokument für Sie / Vielleicht erscheint es ihnen nicht bedeutsam / Und ich sehe wohl sie freuen sich nie / Ich bin gleich schon wieder weg / Gestatten, Dr. Seltsam // Ich bin im Kino auf ein nettes Rendezvous / Zwar mag ich gern Filme, doch der wahre Grund bist du / Ich würde dich gern küssen und neige mich zu dir / Doch von dort, wo du grad saßt spricht jetzt der alte Mann zu mir: // Gestatten.. // Ich nippe in der Diskothek am Apfelsaft / Lässt er mich heut in Ruh? Ob er das wohl mal schafft? / Von hinten seh ich eine schöne Frau und sprech sie an / Da wird mir klar, dass keine Frau so’n Schnurrbart tragen kann Sie sagt: // Gestatten.. // Heut steht der Gärtner mit ner Sense vor der Tür / Und sagt: Ihre Tageskarte, bitte zeigen Sie sie mir / Ich merke wie ich hektisch in der Hosentasche grabe / Wo ich doch sonst das Dokument von Dr. Seltsam habe / Stattdessen nur ein Zettel mit folgendem Vermerk: / Ich hab sie heute nicht erreicht / Es tut mir leid / Ihr Dr. Seltsam.

Herr Mundowski (Chris): Herr Mundowski hat ein Hobby / Er schaut so gerne Fern bei ZDF und ARD / In seinem Sessel mit ’nem Bierchen / Nur kurz unterbrochen durch den Gang zum WC / Frau Mundowski kocht ihm Essen / Zum Beispiel Leberkäse oder Schweinemedaillon / Ist sein Bierchen einmal alle / Geht sie in den Keller – 1, 2, 3, da hat er’s schon // Das ist deutsche Spätromantik / Deutsche Spätromantik / Deutsche Romantik in Berlin // Herr Mundowski hat keine Freunde / Er will nichts unternehmen und er geht nicht aus dem Haus / Doch er hat ja Frau Mundowski / Die macht ihm auch beim Schlafen gehen das Licht noch aus / Frau Mundowski wird immer runder / Sie mag halt gerne essen und sie ist nicht mehr so fit / Herrn Mundowski ist das nicht wichtig / Und ist er schon mal da, dann isst er eben mit // Das ist… // Herr Mundowski trägt weißen Feinripp / Und nach dem Mittagessen hat er gerne seine Ruh’ / Frau Mundowski lehnt dann am Fenster / Und schaut der Nachbarin beim aus dem Fenster Gucken zu / Herr Mundowski trägt fein Sorge / Für all die kleinen Dinge und den Lebensunterhalt / Dafür schickt er Frau Mundowski / Und die holt dann von der Bank was das Jobcenter zahlt // Das ist… // Neulich hat der Herr Mundowski / Überraschend eine junge Dame kennen gelernt / Frau Mundowski sieht das nicht gerne / Sie macht ihm eine Szene und sie sagt: Ach lass das, Bernd / Doch Bernd Mundowski wird erwachsen / Nach 48 Jahren sagt er sich: Ich will hier raus / Also sagt er zu Frau Mundowski: / Mutti, ich ziehe aus.

Schlaflied (Til): Was ist los, was hast du bloß? / Es gibt wohl Grund zum Weinen? / Dann lehn dich an mich und schlaf ein / So schlimm wird’s schon nicht sein // Lastet ein großes Geheimnis auf deinem Herzen? / Sind, wohin du gehst, überall nur Schmerzen? / Nimm Reißaus und laufe Heim / Denn da wird immer jemand sein // Was ist los… // Kannst du nicht offen sprechen, weil das grade stört? / Will man sich an dir rächen, weil niemand deine Wahrheit gerne hört? / Dann nimm Reißaus… // Was ist los…

Album Heute eine Frau

Heute eine Frau

 

Aus welchem Traum bin ich grad aufgewacht

Du hast mich so seltsam angelacht

ich bin immer nur Dein Schulfreund gewesen

Wir haben uns verrückte Ideen von den Augen abgelesen

Ziemlich lang war ich alleine

Mädchen warn zwar doof doch besser doofe Freunde als keine

Den stärksten aus der Klasse verprügelten wir

Wir tranken zusammen unser erstes Bier

Beim Mutter-Vater-Kind-Spiel ham wir zwei nix gecheckt

Doch irgendwann hast Du mich aufgeweckt

Gestern warst Du noch ein Mädchen   Heute bist Du eine Frau

Morgen wirst Du mich vergessen         Früher kannt ich Dich genau

Bio mocht ich gern weil wir da Banknachbarn warn

Zufällige Berührung – doch ich hatte keinen Plan

Deinen ersten Freund hab ich beim Fußball gern gefoult

Das viel mir nicht so auf doch Du hast mich deswegen angepault

Dein zweiter Freund war dann so’n Intellektueller

Für mein Gefühl war ja ich im Kopf viel schneller.

Einmal fragtest Du mich: “Sag mal, findest Du mich schön“

Wenn ich ehrlich bin: ich hab dich immer gern angesehn

Jetzt sehe ich Dir hier Du heiratest Deinen Freund

Ich bin sicher ich hab da was versäumt

Gestern warst Du noch ein Mädchen   Heute bist Du eine Frau

Morgen wirst Du mich vergessen         Früher kannt ich Dich genau

 

Wenn jemand Einwände gegen diese Ehe hat,

so möge er jetzt sprechen oder für immer schweigen

Und ich steh schweigend da

 

Gestern warst Du noch ein Mädchen   Heute bist Du eine Frau

Morgen wirst Du mich vergessen Früher kannt ich Dich genau

 

Marie

Marie – war meine beste Freundin

Und ich – stand nur ein bisschen auf sie

Marie – war ein scharfes Gefährt

so mit Balkon  und schönen Augen die jeder Mann begehrt

Marie – sie hatte schon Erfahrung

denn sie hielt jeden Mann für eine gute Partie

Marie – hatte wohl Glück im Spiel

denn vom Glück in der Liebe verstand sie nicht viel

Mit meinem neuen Freund da wird alles anders

es wird alles anders mit meinem neuen Freund.

Marie kochte für ihr Leben gern

Sie besuchte einen Kochkurs, denn da kann man das lern

Marie traf da den Bernd

er führte sie aufs Klo – sie hat ihn lieben gelernt

Mit meinem neuen Freund da wird alles anders

es wird alles anders mit meinem neuen Freund.

Marie – es gab nen riesen Krach

denn sie musste erfahren dass Berrnd(er) mit ihr die Ehe brach

Marie – hat nur noch geweint

da hab ich cool zu ihr gemeint

Nach Deinem neuen Freund wird es jemand anders

Es wird jemand anders nach Deinem neuen Freund

/:Keine war, keine war wie sie

keine, keine war – so war nur Marie:/

Ich werd dein neuer Freund und nicht jemand anders

Es wird nicht jemand anders, sondern ich dein neuer Freund.

/:Keine war, keine war wie sie

keine, keine war – so war nur Marie:/

Sorry Melanie!

 

Nachbarhaus

Heute heiratet mein Dad

Sie ist neunzehn und heisst Marianne

Ich hoff ich komme nicht zu spät

Vorher muss ich noch schnell in die Wanne

Trinke grad noch nen Kaffee

Schaue aus dem Fenster auf die Straße

Und wie ich da Menschen gehen seh

Frag ich mich weil ich Ungewissheit hasse

 

Was ist los im Nachbarhaus

Da gehn tausend Leute ein und aus

Alle haben was gemein

Sie gehn durch die Tür ins Haus hinein

Man jetzt muss ich wirklich los

Denn auch ein Geschenk muss ich noch kaufen

Ich checke nur noch mal die Mails

Da seh ich auf der Straße Leute laufen

Was ist los im Nachbarhaus

Da gehn tausend Leute ein und aus

Alle haben was gemein

Sie gehn durch die Tür ins Haus hinein

Diesmal fass ich mir ein Herz und mach mich auf den Weg

ich will jetzt wissen was da drüben alles vor sich geht

Die Tür geht auf mir jubeln hundert Leute zu

Wir haben auf Dich gewartet, wer uns noch fehlte bist Du

Hier ist was los im Nachbarhaus

Hier gehn tausend Leute ein und aus

Wir haben alle was gemein

Wir gehn durch die Tür ins Haus hinein

 

Sie meint nicht immer was sie sagt

Sie – sagt deutlich was sie stört
Ich bin – dann meist total verwirrt
Obwohl – sie meine Sprache spricht
Verstehe ich sie nicht

Ich – kauf mir ein Wörterbuch
Und wenn – ich das im Duden such
Was sie – mit mir geredet hat
Dann fühl ich mich schachmatt

    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Doch meint sie immer dass man was sie sagt verstehen müsste
    Ich wünsch mir dass Sies besser wüsste, doch
    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Und sie weint damit ich sie tröste
    Ich wünsch mir dass ich besser wüsste
    Wie man die Frau versteht
    Und wie Beziehung geht

Sie will – mit mir zusammen sein
Wer weiß – ob sie das auch so meint
Denn selbst – das Übersetzungsbüro
Sagt mir hören sie zu – das ist so

    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Doch meint sie immer dass man was sie sagt verstehen müsste
    Ich wünsch mir dass Sies besser wüsste, doch
    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Und sie weint damit ich sie tröste
    Ich wünsch mir dass ich besser wüsste
    Wie man die Frau versteht
    Und wie Beziehung geht

Interlude: da da daaa da da daaa…

    Sie meint nicht immer was sie sagt
    doch meint sie immer dass ichs besser ganz genauso sehe
    auch wenn ich das nicht verstehe

    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Doch meint sie immer dass man was sie sagt verstehen müsste
    Ich wünsch mir dass Sies besser wüsste, doch
    Sie meint nicht immer was sie sagt
    Und sie weint damit ich sie tröste
    Ich wünsch mir dass ich besser wüsste
    Was sie meint wenn sie sagt

Schatz, was denkst du grad?

 

 

Bleib bei mir, Babe

(T+M: Tobias D. Tiedge+Tilmann Weiss)

Bleib bei mir, Babe

Bleib bei mir, Babe

Nie war so viel Wärme in jedem Sonnentag

Nie fiel so viel Regen auf durstiges Gras

Mit keiner andern war mein kleines Leben so groß

Wie als ich mit, ja mit Dir flog

Bleib bei mir, Babe

Ich halte Dich tief in mir drin

Bleib bei mir, Babe

Gib meinem Leben Deinen Sinn

Bleib bei mir, Babe

Hör auf Dein Herz, hör wie es schlägt

Bleib bei mir, Babe

Und lass zu, dass es Dich trägt

Bleib bei mir, Babe

Nie war es so gut, dass ich innerlich verbrenn

Nie war so viel Wahrheit darin

Mit keiner andern dachte ich so wenig an mich

Jetzt kann ich sagen: ich liebe Dich

Bleib bei mir, Babe

Ich halte Dich tief in mir drin

Bleib bei mir, Babe

Gib meinem Leben Deinen Sinn

Bleib bei mir, Babe

Hör auf Dein Herz, hör wie es schlägt

Bleib bei mir, Babe

Und lass zu, dass es Dich trägt

Bleib bei mir, Babe

Ich hab mich viel zu oft verschenkt

Viel zu oft verbraucht

Du brachtest mich darauf

Jetzt fang mich auf

Bleib bei mir, Babe

Ich halte Dich tief in mir drin

Bleib bei mir, Babe

Gib meinem Leben Deinen Sinn

Bleib bei mir, Babe

Hör auf Dein Herz, hör wie es schlägt

Bleib bei mir, Babe

Und lass zu, dass es Dich trägt

Bleib bei mir, Babe

 

 

Eigenheim

Du stehst auf Leidenschaft und sagst: besame mucho
H
Ich sag: wir wohnen nicht zusammen und das ist gut so
Dj7 A9/cis
Du sagst wir können ja schonmal üben, komm mit zu mir Schatz
H
Ich kriege männliche Gefühle und ich sag: is gut Spatz

Du stehst halb sieben auf und machst uns Frühstück

Ich dreh mich noch mal um solang der Wecker tickt

h+cis/C# D# E F#
Fünf Minuten später sitz ich dir gegenüber

Ich will dir was erzählen doch du redest mich nieder
h/C# D#
Ich mach die Ohren zu um meine Ruhe zu haben
/e G#m7
Da höre ich mich (Vollidioten) sagen:

F5# Hadd9 Eadd9 F#
Uns fehlt zum Glücklichsein nur das Eigenheim
Hadd9/a#   G#m7   C#m7   E/gis
Nimm mich mit und sperr mich ein
F#5    Hadd9   Eadd9    F#
Uns fehlt zum Glücklichsein das Schloss aus Elfenbein
Hadd9/a#     G#m7
Lass mich gehn oder sperr mich ein
C#m7   F#sus4  Hadd9
Ich will dein Vogel im Hamsterkäfig sein

Du lässt nach Sonnenuntergang mich nicht mehr ausgehn

Das kann der Tobi aufn Tod nicht ausstehn

Du ziehst dein T-Shirt hoch und fragst: wie findstn das?

Ich guck schnell woanders hin und sag: find ich gut Spatz

Fünf Minuten später geht es drunter und drüber

Dich regt wieder was auf und du ziehst dir was über

Ich zeig dir die Tür, du verstehst was ich meine

da fällt mir ein die Wohnung ist ja deine

Uns fehlt zum Glücklichsein nur das Eigenheim

Nimm mich mit und sperr mich ein

Uns fehlt zum Glücklichsein das Schloss aus Elfenbein

Lass mich gehen oder sperr mich ein

Ich werd ein Vogel im Hamsterkäfig sein

 

Weites Land

Intro

Lass die Kaffetasse stehn
Lass uns die Krümel übersehn
Lass die Zeitung ungelesen
Is eh nix wichtiges gewesen

Ich hol schon mal den Wagen
Hab unsre Koffer eingeladen
Wir nehmen uns den Tag
Ab dem ersten Sonnenstrahl

Komm mit mir
Über weites Land
Fahrn wir bis zum Strand
Wir werden den Schäfchenwolken nachsehn

Hab den Horizont im Blick
Und nur der Spiegel schaut zurück
Vor uns liegt noch so vieles
Und der Weg ist unser Ziel

Komm mit mir
Über weites Land
Fahrn wir bis zum Strand
Wir werden den Schäfchenwolken nachsehn
Komm mit mir
Gib mir deine Hand
Über weichem Sand
Über weißem Sand
Und im warmen
Wir uns ein Regenbogen aufgehn

Interlude

Komm mit mir
Über weites Land
Fahrn wir bis zum Strand
Wir werden den Schäfchenwolken nachsehn

Komm mit mir
Über weites Land
Fahrn wir bis zum Strand
Wir werden den Schäfchenwolken nachsehn
Komm mit mir
Gib mir deine Hand
Über weißem Sand
Wir uns ein Regenbogen aufgehn

Outro

 

 

 

Lieblingsspielzeug

Ich seh seit Stunden wie du dir den Hals verrenkst
Du schielst herüber – ich weiß schon was du denkst
Du willst auch mal ans Steuer, ich lass dich aber nicht
Und wenn du mir noch näher kommst sag ichs dir ins Gesicht

oh oh, oh oh, oh oh, oh oh, ich teile nicht

Ich hab ein Lieblingsspielzeug
Das ist nicht für euch
Lieblingsspielzeug

Ich hab ein Lieblingsspielzeug
Das ist nicht für Euch
Lieblingsspielzeug
Keiner fischt in meinem seinen Teich

Die Party startet gleich ich hole uns zwei Bier
Ich komme wieder und da redet der mit dir
Er will dich auch mal haben – das darf er aber nicht
Und wenn der dir noch näher kommt steig ich ihm ins Gesicht

oh oh, oh oh, oh oh, oh oh, ich teile nicht

Ich hab ein Lieblingsspielzeug
Das ist nicht für euch
Ihr könnt bitte bitte machen
doch ich werd nicht weich
Lieblingsspielzeug
Das ist nicht für Euch
Lieblingsspielzeug
Keiner fischt in meinem seinen Teich

Ab                      Fm

Ich nehm dein Handy und probier die Rückwahltaste aus
Cm G
Da geht ein Typ ran und mir fallen fast die Augen raus
Ab Fm
Er sagt: Hey Babe, ich komm heut Nacht zu dir nach Haus

Finger weg von meiner Maus

                  Ab
        Ich hab ein Lieblingsspielzeug
            Fm
        und das bist nicht mehr du
                Cm
        Er ist mein Lieblingsspielzeug
         G
        Wat sachste nu?

Ich sag: oh oh, oh oh, oh oh, oh oh, das wollt ich nicht

Sie hat ein Lieblingsspielzeug
oh oh, oh oh
und das ist dieser Typ
oh oh, oh oh
Mein Lieblingsspielzeug
oh oh, oh oh
Hat mich nicht mehr lieb

Lieblingsspielzeug
Jetzt hast Sies mir gezeigt
Ich bin jetzt der neue dicke Fisch in deinem Teich

Sie hat ein Lieblingsspielzeug
oh oh, oh oh
Und das bist nicht mehr du
Lieblingsspielzeug
Hau doch ab du blöde Kuh

Ich hab ein Lieblingsspielzeug
das verstecke ich vor Euch
Mein Lieblingsspielzeug
Jeder Frosch hat seinen Teich/
Jeder schwimmt in seinem Teich
Du kannst bitte bitte machen – ich werd nicht weich

 

 

DAGEGEN

Du fragst mich wie ichs find ich bin dagegen
Du fragst mich wie ichs find ich bin dagegen

Ihr ahntet es wohl schon wir sind opposition
da sind wir nicht dafür wir sind dagegen

Ohne Moos nix los wir sind dagegen
Ohne Moos nix los wir sind dagegen

Doch will uns wer berauben können wirs ihm nicht erlauben
da sind wir nicht dafür da sind wir gegen

Unverhofft kommt oft wir sind dagegen
He, she, it – das s muss mit – wir sind dagegen
Wir pfeifen auf das Wetter, ob sonne oder regen
Wir sind nicht dafür wir sind dagegen

    Wir sind nicht dafür wir sind dagegen
    Wir sind nicht dafür wir sind dagegen
    Wenn du das anders siehst, dann müssen wir (noch)mal reden

    Wir sind nicht dafür wir sind dagegen

Mit Rat und Tat auf Schritt und Tritt wir sind dagegen
Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß wir sind dagegen
Friede, Freude, Eierkuchen kannst Du Dir wo anders suchen
Wir sind nicht dafür wir sind dagegen

Gut gekaut ist halb verdaut wir sind dagegen
Wer sein Fahrrad liebt der schiebt wir sind dagegen
Wenn Du das anders siehst geh lieber nochmal überlegen
wir sind nicht dafür wir sind dagegen

Bridge:        Du sagst wir wärn nicht kompromissbereit
        Fürs ewige Diskutieren fehlt Dir echt die Zeit
        Du gibst klein bei uns stimmst uns zu
        Und denkst jetzt haste Deine Ruh. (nix da)

Sing along:     Wir sind nicht dafür – und wir dagegen!
        Wir sind nicht dafür – und wir dagegen!

Wenn du das anders siehst, müssen wir nochmal reden
Wir sind nicht dafür – und wir dagegen!

Da sind wir nicht für, da sind wir gegen
Da sind wir nicht für wir sind dagegen
du kannst nach Hause gehn wir werden das immer anders sehn
wir sind nicht dafür wir sind dagegen.

Outro: Ein Geschenk das nicht gefällt wird gleich bei ebay eingestellt
Da sind wir mal dafür und nicht dagegen

 

 

GEMEINSAM EINSAM

 

wir hier
gemeinsam
einsam
herz aus stein
fuselwein
wir konversieren
bis wir nur noch diskutieren
also ein Trinkspiel
doch es wird viel zu viel

wir fallen vom stuhl
nich so cool
nix mit sonne sehn
beim untergehn
nix mit raus und rein
bei kerzenschein
nur schlafen wie die braven
nur träumen was wir versäumen

am nächsten Morgen
ich hier
ganz allein
so gemein

ich ruf dich an
du gehst nicht ran
erst vor deiner Tür
da sagst du mir
du warst so wundersam
da bin ich nach haus gefahrn

 

GIERIG

 

Könnte es sein dass sie grad gierig warn?
Schaun sie doch mal was fürn Auto sie fahrn
Gucken se mal in was fürm Haus sie wohnen
War das ein gerechter Lohn, die Millionen?
Sie sagen das sei alles fürs Verantwortung tragen
Und das wo Sie doch nicht einmal    Kinder haben
Ham Sies verdient oder bloß bekommen, das sieht man Ihnen nicht an
Deshalb frag ich: kann es sein, dass Sie da gierig warn?

       Was hast Du der Welt gegeben

       All Deine Kohle fehlt jetzt anderen zum Leben

 

Wisch Dir den Kaviar vom Mund

Zuviel davon ist nicht gesund

Wisch Dir den Kaviar vom Mund
Du hast zum Feiern keinen Grund

 

Was ist das fürn beruf    bloß kohle zu raffen

Was ham sie denn da nach getaner arbeit geschaffen

Sie denken doch nicht dass da schon Wertschöpfung passiert
Bloß weil die Aktie nach oben marschiert?
Für sie ist das schön wenn Ihre Kurse steigen
Doch können sie mir den gesellschaftlichen Nutzen mal zeigen?
Von bleibenden Werten ham sie wohl gar keinen Plan
Tschuldigung kann es sein, dass sie gierig warn?

Was hast Du der Welt gegeben
All Deine Kohle fehlt jetzt anderen zum Leben

Wisch Dir den Kaviar vom Mund
Zuviel davon ist nicht gesund
Wisch Dir den Kaviar vom Mund
Du hast zum Feiern keinen Grund