Mail an SASCHA: sascha@vorderehe.de

Name:
Sascha

Spitzname:
Hetti

Geburtstag:
09.09.

Geburtsort:
Seesen

Was sind deine Aufgaben bei Fünf vor der Ehe?
Offizieller Cateringtester, Facebooker und Tänzer. Singen kann ich eigentlich nicht, ich mache nur Dumm dumm und bao bao.

Wie bereitest du dich auf ein Konzert vor?
Also zunächst wird das Catering getestet. Glücklich machen mich in Kaffee eingetunkte Kekse jedweder Art. Einsingen muss ich mich ja nicht (weil ich bin ja kein Sänger), deshalb gibt es kurz vor dem Konzert immer noch ein Twix oder etwas vergleichbares. Und kurz vorher noch mal ganz schnell auf der Stelle trippeln, damit man während des Konzerts nicht aufs Klo muss. Das hilft!

Ihr sitzt teilweise ganz schön lange im Auto. Womit vertreibst du dir die Zeit?
Das ist unterschiedlich. Manchmal lenke ich und manchmal vertreibe ich mir mit diversen, kognitiv eher schlichten Aktivitäten die Zeit. Leitpfosten zählen, türkische Vokabeln lernen (Man könnte hier meinen, dass das schon eher anspruchsvoll wäre – eigentlich muss man aber nur die richtige Anzahl an Üs in die richtige Reihenfolge bringen.), oder Basstöne summen.

Beschreibe dein perfektes Catering.
Oh ja, das ist mein Thema. Also, wie oben schon erwähnt sind Kekse mit Kaffee zum aufwärmen schon mal ganz richtig. Im Sommer sollten nun Weintrauben oder überwiegend grüne Bananen folgen. Im Winter freue ich mich über Mandarinen (Bloß keine Orangen. Ich habe mal gehört, dass der Saft den Bart angreift.) Als Hauptdarsteller muss es dann etwas vegetarisches für mich sein. Als Krönung des Caterings gibt es dann noch das Malzbier.

Wo bist zu musikalisch zu Hause?
Musikalisch sozialisiert bin ich eigentlich mit den Kastelruther Spatzen und den Zillertaler Schürzenjägern. Die hatten fast alle lange Haare und haben immer zur Hey-Mann-Polka gemoscht. Man waren die cool! Irgendwie habe ich dann aber doch noch die Kurve gekriegt und bin bei der Popmusik gelandet – vielleicht hat sich die Volksmusik mit dem ständig drönenden Heavy Metal meines Bruders irgendwie gegenseitig ausgelöscht. Übrig blieben die zwar manchmal einfachen aber niemals trivialen Klänge der Popularkultur (Passt auch zu meinem Gemüt als Klarinetten und Flöten).

Du spielst doch bestimmt auch ein Instrument, oder?
Ja, ich spiele fast alles ein bisschen. Nur an Streichinstrumente habe ich mich noch nicht rangewagt und auch die Töne die ich einer Trompete entlocke sind höchstens dazu geeignet einen geilen Hirsch anzulocken. Meine liebsten Instrumente sind mir aber das Klavier und das Saxophon (das habe ich sogar studiert).

Male hier dein schönstes Tandem-Bild.
Yippie! Dann kann ich endlich meinen neuen Stift mit Zaubertinte ausprobieren:

 

 

 

(Hat funktioniert …)

Sascha über Til
Ein typischer Gedankengang von Til: Also Jungs, wenn wir erfolgreich sein wollen, dann müssen wir… oh ein Vogel (Til geht ab).

Sascha über Tobi
Zu Tobi habe ich früher Eso-Tobi gesagt, weil er immer für eine Übung mit leicht mystischem Parfüm gut war. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und freue mich über Rituale wie die 5-Finger-Übung (es ist nicht das was du denkst…) oder den Arm-Halter (wer mehr darüber erfahren will kann sich gerne bei ihm melden).

Sascha über Martin
Neulich wollten wir mit Martin den Abschluss seiner Pubertät feiern, hatten uns aber vertan. Wir gießen ihn jetzt regelmäßig, damit er noch ein wenig wächst und Tobi bespricht ihn manchmal im Bus wenn er schläft.

Sascha über Mirko
Bumzicke Bao Bao, dumme Katze dumme Zicke, Bauzaun (Ich glaube damit ist alles „gesagt“.).

Was du sonst noch sagen wolltest:
Wir brauchen Bass, Bass, wir brauchen Bass (und Kekse).